Haring Anne

Haring Anne

Die figürliche Plastik verstehe ich als ein Prozeß des Abbildens. Er wird durch eine sichtbare reflektierende Haltung zur Figürlichkeit thematisiert : die Körperlichkeit der Plastik, ihr Formdasein, ihre Bedeutungswilligkeit, ihre Rezipierbarkeit. In fünf Serien und nur durch laufende Nummern geordnet. Die Körperspannung der Figürlichkeit ist das eigentliche Thema, die Spannung, die es braucht um zu existieren. Ohne Spannung gibt es keine Statik, keine Existenz. Die Spannung resultiert aus dem Sich-gewahr-Werden und dem Gewahr-Werden seines Umfeldes. In diesem Hin und Her entwickelt sich Körperlichkeit. Dies ist mein Begriff des Realen und damit des möglichen Abbildens.

F-Serie – Figuren, ganzkörperhafte geschlossene Formen
B-Serie – Büsten, fragmentierte geschlossene Formen
H-Serie – Hüllen, fragmentierte Hohlformen
W-Serie – Wandscheiben und Wandöffnungen, durchschreitbare Raumgebilde
zeichnerische Tagebücher

 

1961 geb. in Hamburg
seit 1976 Arbeit mit der Fotokamera und Dunkelkammer
1980 – 1986 staatliche Kunstakademie Düsseldorf, freie Kunst
1984 Meisterschülerin bei Professor Karl Bobek/Bildhauer
1984 – 1985 Stipendium Cité Internationale des Arts in Paris
1985 Beginn der Ausstellungs- und Wettbewerbstätigkeiten und der bildhauerischen Auftragsarbeiten
seit 1987 Architekturmodellbau
1990 Ausbildung zur Bauzeichnerin
1992 – 1994 Arbeitsaufenthalte in Pinnow (Uckermark): Bronzegießen mit dem Bildhauer Lutz Dölle
1997 Jakob-Felsing-Preis für Bildhauerei der Darmstädter Volksbank eG
1999 – 2004 Lehrtätigkeit: Zeichnen und Fotografie an der TU Darmstadt, Fachbereich Architektur, Fachgebiet Zeichnen, Malen, Grafik
2005 – 2006 Projekt Figuren-Serie im halböffentlichen Raum
2008 – 2009 Projekt Ein plastisches Triptychon (Projekt im Internet) www.kulturort-wintringer-kapelle.de/pages/extra_muros_02.html

Ausstellungen (Auswahl)
2016 Arbeitsaufenthalt und Ausstellung in der Ravensburger Spinnerei in Bielefeld (E, K)
2013 Kunstverein Bruchsal, mit Michael Mahren (E)
2013 European Art Company, Badenweiler (E)
2013 Torhaus Galerie, Braunschweig, mit Babette Martini (E)
2012 Galerie Hanstein, Saarbrücken (E)
2012 European Art Company, Badenweiler (G)
2011 Mia-Münster-Haus, St. Wendel, mit Brigitte Benkert (E)
2011 Galerie Netuschil, Darmstadt (E)
2011 Galerie Bel Etage, Bocholt, mit Babette Martini (E)
2010 Cloef Atrium, Orscholz (G)
2010 saarländisches Künstlerhaus, Studio (E)
2009 Galerie Hanstein/HWK, Saarbrücken (E)
2009 Dreifaltigkeitskirche Alsfeld (E)
2009 Kulturfoyer Saarbrücken (E)
2008 Kunstgarten – Gartenkunst Schwebsange/Luxemburg (G)
2007 Galerie Kunstkontor, Münster (G)