De Temple Klaus

De Temple Klaus

Vita
1998 – 2005 Studienaufenthalte in Aix en Provence – Verwendung von Erden aus der Provence, die als Pigmente in Acryl eingemischt werden, aber auch Rost. Plakatfetzen werden als Collagen auf die Leinwände aufgebracht und teilweise überspachtelt – sie liefern zugleich das Modul für die Größe des Bildträgers.
BK2 Projekt „Die Wiedergeburt der Heimorgel“, TiV, Saarbrücken, 2000
diverse Ausstellungen Im Café Umwalzer und später im Café 8bar in
Völklingen, ab 2000
Ausstellung „abgehangen“ in der Werkstatt der Gebläsehalle Weltkulturerbe – Völklinger Hütte, 2004
2005 – 2007 Herstellung von Schablonen und Weiterführung der Collagen-, Spachteltechnik und diversen Farbtechniken. Filmprojekt Nebelleben, Saarbrücken, Kino 8 ½, 2005
2007 – 2014 Seit 2007 steht allem die Perfektionierung der Schablonentechnik im Vordergrund.
Kunstausstellung „Colors of Velsen“ , 2009 – 2014
Ausstellung Fortbildung 1, Stuttgart, 2009
Ausstellung „RAF“ Café 8bar, Völklingen, 2009
Ausstellung und Performance „“Le Ben“ mit Soylent Sushi im Nauwieser 19 in Saarbrücken, 2009
Ausstellung „Punkbarock“ im Deutschen Zeitungsmuseum Wadgassen, 2012
Fluxus – Performance mit Soylent Sushi in der Sparte4 der Saarländischen Staatstheaters, 2012
A without Passion“ Ausstellung der Interpretation des 14-teiligen Kreuzwegs mit drei Klangperformances mit Soylent Sushi in der Johanneskirche Saarbrücken, 2013
Sylvesterperformance mit Videoinstallationen und Musik mit Soylent Sushi in der Johanneskirche Saarbrücken, 2013/2014

2015 – 2016 „Terror trifft Kunst“ Gruppenausstellung BBK im Alten Abteihof, Wadgassen, 2016
Themenausstellung „Fanatismus/Exodus/Befreiung“ Gemeinschaftsausstellung mit Knut Quinten im Café 8bar, Völklingen, 16.02.2016, Musik von“zeigs mir! SUSHI.“, Laudatio von Prof. Georg Winter.

Bilder dazu auf:
www.de-temple.eu/sites/gallery.html
kontakt:
kontakt@de-temple.eu

 

Der Künstler Klaus Arnulf de Temple (*1970, Saarland) verbindet in seinem Werk Elemente der bildenden Kunst, der Musik und der filmischen Darstellung und erschafft so multimediale Videocollagen, Malereien und Klangperformances. Nach seinem Maschinenbaustudium absolvierte er eine Ausbildung zum Mediengestalter im Fachbereich Grafik/Design.

2000 stellt Künstler seine Werke erstmals in der Öffentlichkeit vor. Seither nimmt er an zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen teil. Das Thema Musik spielt im Schaffen des Künstlers eine wichtige Rolle. Stets sind seine Werke multimedial beeinflusst, arbeitet der Künstler doch auch intensiv als Musiker und Filmemacher. So entstanden in den letzten Jahren zahlreiche Kooperationen mit renommierten Kultureinrichtungen im Saarland wie der sparte4, der Gebläsehalle Weltkulturerbe Völklinger Hütte, dem Kino 8 ½, dem Theater im Viertel, der Nauwies 19 oder der Johanniskirche in Saarbrücken.

Seine aktuellen großformatigen Collagen sind eine konsequente Fortführung seines Werkes und vereinigen symbiosenhaft die erdigen, ruhigen Lehm-Ton und Collagen-Kompositionen auf Leinwand mit grellen graffitiartigen Schablonenthemen.