Pirrung Dorothee

Pirrung Dorothee

„Was bedeutet SEIN? Welchen äußeren und interessanter, inneren Widerständen begegnet der Mensch auf dem Weg zum ICH BIN? Bin ich, was ich werden könnte? Ostern im Alltag: sterben, verwandeln, auferstehen! Mich interessiert die Philosophie in ihren unterschiedlichen Facetten-der Ethik, der Logik, der Metaphysik. Meine künstlerischen Arbeiten drücken philosophische Fragestellungen aus, die mir auf meinem Lebensweg begegnen, mich quälen, leiden lassen, erfreuen.  Mensch in Beziehung heißt das Feld der Auseinandersetzung. Seine, meine als momentan empfundene Gefühls- und Seelenwelten, das Sichtbare und Nicht-Sichtbare, seine Lebenswelt. Ich arbeite einerseits mit Impulsen von außen, Reflexionen auf das Erfahrene, Erkannte.

ICH in Beziehung zu Menschen, Mitwelt, Lebensraum, der Natur und grenzüberschreitende Zusammenarbeit mit meinem vermeintlichen inneren Selbst. Dabei folge ich den Impulsen innerer Notwendigkeiten. Momentaufnahmen des Seins in Bewegung. Aus dem „Was“ entsteht das „Wie“. Aus der Fragestellung ergibt sich das Material. Es entstehen Bilder, Collagen, Zeichnungen, Objekte, Installationen, Aktionen.

Ich arbeite im Prozess, spiele mit den Möglichkeiten, die sich mir offenbaren. Das Neue, das Experiment beflügelt mich, treibt mich an, wird für mich zur Quelle der Inspiration. Idee und Materialität suchen den Dialog, nehmen im Tun Gestalt an. Hinter dem Geglaubten Sein verbirgt sich in mir die Frage: Stimmt das, ist das so? Eine fortwährende Spurensuche. Als Künstlerin bin ich Sprachrohr des Hinterfragens, „weiß ich, dass ich nicht wie?“, beleuchte Erfahrenes aus unterschiedlichen Perspektiven, baue Brücken, stoße „Ent-wicklung“ an, nicht als Forderung an Andere, sondern zuerst als Anspruch an mich selbst. Ich bin sicher – das künstlerische Arbeiten dient dem Menschen in seiner Entwicklung.

 

1962 . geboren in Frankenholz . Saarland
2010 . wohnhaft in Saarbrücken . Karlstrasse 4 . Saarland
Diplomstudiengang Geografie an der Universität des Saarlandes, Masterstudiengang Regionalmanagement an der Universität Dresden/Universität für Bodenkunde Wien, KfW-Gründungscoach

Freie Unternehmerin
pirrung lebensräume -Wirkstätte für Regional- und Lebensraumentwicklung

Künstlerin
Berufsbegleitendes Studium der Malerei-Bildhauerei im Alanus Werkhaus der Freien Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft. Bonn
Mitglied im BBK Landesverband Saar e.V.

Einzelausstellungen
2006 . „Auf dem Weg“ . Amrita-Zentrum . Kirkel . Saarland
2011 . “ Urbilder“ . Kaffee Kanne . Haus-Furpach . Saarland
2013 . „Werkschau“ . Erdmanns . Neunkirchen . Saarland

Gruppenausstellungen
2008 . „Annäherung – Objekte“ . Galerie Beck . Homburg-Schwarzenacker,  Saarland
2009 . „Annäherung-Malerei“ . Galerie Beck . Homburg-Schwarzenacker,  Saarland
2011 . „Ohne Titel“ . Alte Feuerwache . Köln . Nordrhein-Westphalen
2012 . Fahnenmeer . Hl. Kreuzkirche Ehrenbreitstein, Kulturraum Ehrenbreitstein e.V.
2013 . Art Elysée im Jubiläumsjahr 50 Jahre Elysée Vertrag zwischen Deutschland und Frankreich I Bau der Französischen Botschaft in Saarbrücken . Kultusministerium Saarbrücken