Schmitt-Strassner Inge

Schmitt-Strassner Inge

lebt und arbeitet in Saarlouis
ab 1960 zahlreiche Seminare für Malerei an der VHS Saarlouis und Völklingen
1970 Grundlehrekurs bei Prof. Oskar Holweck
1976 Sommerakademie Salzburg, Meisterklasse für Malerei bei Prof. Joze Ciuha
1986 Gründungsmitglied der Künstlerinnengruppe Saar
1986,– 89, – 93 Studienaufenthalte in Frankreich (Holzschnitt) und Irland (Radierung)
1993 Verleihung des Kulturpreises für Kunst und Wissenschaft des Landkreises Saarlouis

Statement
Die Metamorphose der Gräser, Pflanzen und Erden in handgeschöpfte Materialbilder weist auf eine mit bloßem Auge nichts zu erkennende Morphologie der Natur hin. Es geht um die Sichtbarmachung der subtilen Farbigkeit der Natur. Das Vergängliche wird bewahrt und die Seele der Landschaft offenbart.

Ausstellungen ( Auswahl )
1986   1. Internationale Bienale der Papierkunst, Leopold – Hoesch – Museum, Düren
1987,- 89,- 91,- 93,- 97, 2000 Landeskunstausstellungen „Kunst – Szene – Saar“

Weitere Ausstellungen
u. a. in Galerie Beck (Homburg), Saarlandmuseum (Saarbrücken), Frauenmuseum (Bonn), Exhibition of German Craft (New York), Maison des Cultures Frontieres (Freyming – Merlebach), Kunsthaus Wiesbaden, Museum für Kunsthandwerk (Frankfurt a.M.), Grassi Museum (Leipzig), Kestner Museum (Hannover), Galerie Graf und Scheible (Basel), Galerie Nord (Dresden), Altes Schloss (Dillingen), Universitäts – und Landesbibliothek (Saarbrücken), Saarländisches Künstlerhaus (Saarbrücken), Moderne Galerie (Saarbrücken), Jardin Botanique (Brüssel), Gedok Haus (Lübeck), Cranach Höfe (Wittemberg), Museum Haus Ludwig (Saarlouis), Museum St. Wendel, Maison de Culture (Arlon), Grubenmuseum (Bexbach)