Trösch Jürgen

Trösch Jürgen

email: info@troesch-design.de
Internet: www.JuergenTroesch.com
Tel: 06841.5669

Wer seine Wasserwände kennt, kann sich dem Faszinosum des Fließens kaum entziehen und lässt sich gerne auf die Synthese von Bewegung, Gestalt und Farbe ein. Der breitflächig über unterschiedliche Materialstrukturen von Edelmetallen, Marmor, Granit oder Glas rinnende Wasserschleier lädt zur Kontemplation ein. Bereits in den Anfängen seiner künstlerischen Tätigkeit 1998 ließ sich Jürgen Trösch leiten von der Idee, Bewegung in Raum und Zeit erfahrbar zu machen, Bewegung, die in der Form sich manifestiert und durch die Form fließt.
Zu Schleifen gebogene Metalle wurden zu „Tanzenden Paaren“. Sie waren für das Freie gedacht und konnten im Wind schwingen, sich biegen und wiegen. Die archetypische Wirkung des auf wenige Grundformen reduzierten bildnerischen Ausdrucks blieb auch in der weiteren Entwicklung seines Schaffens bestehen.
Jürgen Trösch liebt dynamisch geschwungene Flächen und lässt sie korrespondieren mit der Linearität von Kanten, die für ihn immer etwas von Präzision haben.
In dieser Wechselwirkung aus Spiel und Präzision entwickelt er seine Figurationen, die er allesamt „Wesen“ nennt. In seinen „Wesen“ vermischt er die Aspekte und
Assoziationen von Menschenschema und Tierschema, reduziert auf Fragmentarisches, spürt der Bewegung im An- und Abschwellen von Körperteilen nach und versieht sie mit ganz unterschiedlichen Raumorientierungen. Gerade die als Flügel- oder Wellenformen sich manifestierenden „Wesen“ künden von dem Heraklit zugeschriebenen Grundsatz des „Panta Rhei“, nach dem das Sein als ewiges Werden und als ewige Bewegung gedacht wird.
Dr. Jürgen Ecker

Ich kopiere nichts, sondern lege Wert darauf, dass ich meine Arbeiten selbst entwickele, authentisch bleibe, spannend und kritisch realisiere. So rief ich mit
den Jahren meine Wesen, Designerbabys, Tanzende Paare, Quader, Quader-Quader, Liegender Quader, Würfel und Lichtkonzepte ins Leben.
Manche davon transportieren sogar Wasser, weil es wirkt, wie Balsam für die Seele.

2014 Artmosphäre in Homburg-Saar • Ausstelllung Kunstverein Syrlin, Durbach
2013 Artmosphäre in Homburg-Saar
2012 Einzelausstellung Galerie Saalbau, Homburg-Saar • Ausstellung am Strand von St.Tropez • Mitgliederausstellung Kunstverein Zweibrücken
2011 Internationale Kunstmesse Sindelfingen, Stuttgart Galerie SYRLIN
2010 Internationale Kunstmesse, Sindelfingen • Ausstellung Galerie SEILLON, Saint-Tropez • Ausstellung Galerie Saalbau, Homburg • Zeit für Experimente
2009 Ausstellung Galerie Saalbau, Homburg-Saar • Ausstellung Fa. Truck Tec, St, Ingbert • Art international Zürich
2008 Ausstellung Messe Luxemburg • Ausstellung Kunstverein Zweibrücken
2007 Ausstellung Messe Luxemburg • Ausstellung CARRE immo, Luxemburg
2006 Einzelausstellung Christuskirche, Schwarzenacker-Saar • Ausstellung LUXEXPO, Luxemburg • Ausstellung bei den Mönchgräbern, Kloster Hornbach
2005 Ausstellung Linslerhof, Überherrn • Ausstellung Messe Luxemburg • Ausstellung Kontor, Stuttgart
2004 Ausstellung Linslerhof, Überherrn • Ausstellung im BMW, Kaiserslautern • Gemeinschaftsausstellung des Kunstvereins Zweibrücken, KSK
2003 Ausstellung Linslerhof, Überherrn • Ausstellung im Schloß Gustavsburg, Jägersburg-Saar • Erste öffentliche Skulptur auf dem Burghof der Gustavsburg in Jägersburg-Saar • Ausstellung Messe Köln • Dauerausstellung Galerie Neuheisel, Saarbrücken • Ausstellung im Steinbruch Picard, Kaiserslautern; Tor der Begegnung
2002 Gemeinschaftsausstellung Schule, Schwarzenbach-Saar • Einzelausstellung im Designer – Center, Zweibrücken • Ausstellung große Gartenschau Kaiserslautern • Gemeinschaftsausstellung des Kunstvereins Zweibrücken, KSK • Messe Medica in Düsseldorf • Messe Cebit in Hannover • Dauerausstellung Einrichtungshaus Canape, Saarbrücken
2001 Freischaffend tätig im Bereich Kunst, Design, und Sonderanfertigungen • Entwicklung verschiedenster Produkte, die teilweise patentiert wurden
2000 Versch. kleinere Ausstellungen
1999 Gemeinschaftsausstellung Galerie Art in Wiesbaden
1998 Gemeinschaftsausstellung in Frankfurt -Tendence-
1997 Einzelausstellung, KSK Saarpfalz
1995 Erste Produkte aus Edelmetall, Stein und Beton gefertigt
1985 Beginn der Lehre zum Industriemechaniker bei INA-Saarnadellager OHG. Zuständig für die Konstruktion und Realisierung von Sondermaschinen Ständige Optimierungsprozesse von Maschinen
1970 in Neunkirchen/Saar geboren